Montag, 22. November 2010

queridos amigos...



mein Name ist xxxx mhm das wird nicht verraten. Aber falls doch jemand das Bedürfnis haben sollte meinem virtuellen Ich einen Namen zu verpasse , dann sprechen Sie mich doch einfach mit "Mademoiselle QuamQuam" an. Für die Nichtlateiner unter uns , wie mein früherer Geschichtslehrer immer zu sagen vermochte bedeutet "QuamQuam" im Deutschen "Trotzdem", wie ich von einer alten Freundin zu lernen vermochte. Wie ich auf diesen Namen gekommen bin , ach das weiß auch ich nicht. Allerdings hört er sich so verspielt und fantasievoll an und erinnert mich an ein rosa Kinderzimmer voller Luftballons und Zuckerwatte.


Naja erst einmal so viel zu meinem Pseudonym . Meinen echten und bürgerlichen Namen unter welchem ich als nun offizielle (Neu-)Berlinerin beim Einwohnermeldeamt in Berlin eingetragen bin ,möchte ich der breiten Öffentlichkeit ersparen. Heutzutage glauben andere Menschen doch oft mehr über dich zu wissen als du selbst dank moderner Kommunikationsmittel a la Facebook , Twitter und was sonst noch so auf dem Markt herumkriecht.


Ein paar Details über mich möchte ich natürlich doch preisgeben, denn welchen Zweck würde dieser Blog sonst erfüllen ? Schließlich möchte doch fast jedermann ab und zu an einem spannenden und abwechslungsreichen Leben teilhaben um sein eigenes mit alltäglichen Problemchen und Problemen etwas zu vergessen. Natürlich werden diese auch immer wieder in meinem Leben auftreten und in letzter Zeit habe ich so deutlich gemerkt das das Leben oft in Schlangenlinien verläuft und man oftmals die Augen verschließt und mit Schlafbrille beziehungsweise mit der rosaroten Brille prompt gegen eine Wand läuft. Dann fällt man wie ein Brett um, liegt erst einmal auf dem harten Asphalt und muss wieder auf die Füße kommen und aufpassen, dass man sich das Knie nicht verletzt.


Meinen inneren Schweinehund ( wie ich dieses Wort hasse und mich immer wieder nach dessen Ursprung frage) musste ich echt überwinden um mit dem Schreiben anzufangen. Aber ich habe es nun endlich geschafft und drücke nicht mehr auf die berühmte Entfernentaste meiner PC Tastatur, mithilfe man seine kompletten Anstrengungen und die dafür aufgewendete Zeit mit einem Mal in nur wenigen Sekunden aus seinem zweiten Gehirn , dem Laptop bzw. oldschoolen Computer für immer und ewig löschen kann. Zerreißen geht natürlich schlecht. Ich denke dabei an die Papierverschwendung und tue es deshalb leider viel zu selten. Das Gefühl der Wut (was mich ab und zu ohne jegliche Art von einem Grund überkommt) löst sich mit den einzelnen Teilen des Papieres förmlich in Luft auf und leitet die geballte Ladung Energie wie ein Blitzableiter ab. Aber keine Sorge, eine Cholerikerin bin ich nicht. Im Gegenteil bin ein friedsamer Mensch, welcher neben seinen Wutanfällen viel öfters unbegründete Lachanfälle bekommt die den ein oder anderen Mensch ( vor allem Mann) sehr irritieren können. Aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt. Über die Männerwelt kann man wirklich komplette Buchserien schreiben und man kommt trotzdem zu keiner plausiblen Lösung des Rätsels Mann. Ein großes Lob und Juchu an mich selbst und jetzt kann das Experiment "eigener Blog" starten. Schlimmeres als mich als einzigen Leser zu haben kann ja nicht passieren. Die allererste Frage welche sich einem "Neublogger" stellt , ist wohl die , wie man sich eine treue Lesergemeinschaft aufbaut Wie und womit ich das jetzt anstelle bin ich auch noch ratlos. Allerdings ist der erste Schritt schon getan und das andere wird sich doch mit Gotteshilfe auch noch ergeben. Alles Step by step!


So , meine Damen und Herren,


als "Einleitung" in mein virtuelles Leben soll dies reichen. Das andere folgt demnächst. Versprochen! Und sollte mich der berühmte "Schweine?!"wuffi mal wieder an der Leine halten bin ich um jede Befreiung dankbar. Natürlich möchte ich die Menschen, welche sich für mein Leben als noch sehr zweifelnde Studentin ein kleines bisschen interessieren nicht langweilen.


Der erste Schritt wäre geschafft und dann sage ich nun mal auf bald!


Eure Mademoiselle Q.Q.


xoxo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen